Fliegengittertür – hält lästige Insekten fern

Fliegengittertür - hält lästige Insekten fernVon allen Seiten hören wir über das Insektensterben. Das ist fatal. Daher ist es umso wichtiger, dass wir unsere eigenen vier Wände auf sanfte Weise vor den Insekten schützen. Denn nach wie vor wollen wir nach Möglichkeit nicht in der Wohnung, nicht im Hause haben. Sie haben nichts auf unseren Lebensmitteln, auf unseren Möbeln zu suchen, nicht wahr? Doch ist in Zeiten, in denen der Insektenschutz so wichtig ist, natürlich auf chemische Insektenmittel zu verzichten. Für die Gesundheit der Insekten und für unsere eigene auch.

Warum mögen wir es insektenfrei?

Grundsätzlich sind Insekten etwas Positives. Allerdings nur, wenn sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum, der Natur, dem Garten, aufhalten. In der Wohnung sind sie irgendwie nur störend. Und leider können sie auch Krankheiten und Bakterien übertragen, wenn sie in großen Mengen auftreten. Schließlich kann niemand wissen, wo sie sich herumgetrieben haben, bevor sie unser Heim enterten. Sicherlich kann man gerade Lebensmittel wie Obst oder Kekse unter Fliegenschutzgittern vor ihnen schützen. Doch können diese natürlich nicht überall aufgestellt werden, nicht wahr? Um eine Wohnung so fliegenfrei wie möglich zu halten, sollte in den Sommermonaten noch mehr auf Sauberkeit und Hygiene geachtet werden als normal. Es kann besser sein, den Mülleimer einmal mehr zu leeren und einmal mehr über die Arbeitsplatte in der Küche zu wischen. Nicht nur die fliegenden Insekten werden von Schmutz und Essensresten angezogen. Auch krabbelnde Käfer und Ameisen lassen sich gerne von heruntergefallenen Krümeln oder anderen Lebensmitteln anlocken.  Und genau deshalb sollen sie durch die Fliegengittertür vom Wohnbereich der Mensch zurückgehalten werden.

Fliegengitter an Fenstern und Türen

Es versteht sich von selbst, dass die Fenster und wenn möglich auch die Türen in den warmen Monaten des Jahres weitestgehend offen bleiben sollen. Nicht nur, um frische Luft ein zu lassen. Auch kann auf diese Weise der eine oder andere Schmutzpartikel seinen Weg ins Freie finden. Leider finden aber auch die Insekten, insbesondere die Fliegen, ihren Weg ins Innere. Deshalb versuchen einige Menschen ihr Glück mit ätherischen Ölen. Andere stellen Duftkerzen mit Zitronella auf oder nutzen die betörende Wirkung von Räucherstäbchen. Aber einen hunderprozentigen Schutz stellen diese Abwehrmechanismen nicht dar. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob man tatsächlich einen hundertprozentigen Insektenschutz schaffen kann. Eine andere Option steht allerdings im Raum, die einen großen Teil der Insekten ganz einfach und schonend abwehren kann: Insektenschutzgitter an Türen und Fenstern. Schauen wir uns die verschiedenen Modelle an, werden wir feststellen können, dass uns von günstig bis sehr teuer alles angeboten wird. Vorübergehende und permanente  Modelle zur Selbstmontage sind verfügbar. Wer eine optimierte Lösung möchte, sollte die Tischler fragen. Sie können dem Objekt angepasst entsprechend agieren.

Die permanente Lösung

Für Eigenheimbesitzer kann sie das Optimum sein. Auf diese Weise ist es nur notwendig, die Fliegengitter regelmäßig zu reinigen, damit Schmutzpartikel, Staub und Pollen ausgewaschen werden können. Dies trifft natürlich nur auf die gewebten Stoffgitter zu. Die Gitter aus stabilem Kunststoff oder feinem Drahtgeflecht werden mit einer feinen Bürste gereinigt. Sie verbleiben stets an Ort und Stelle. Handelt es sich um das gewebte Stoffgitter einer Fliegengittertür, so gibt es für gewöhnlich bei diesen Modellen eine Funktion, die Halterung zu öffnen. Nach dem Waschen, am besten auf 20°C im Synthetik-Waschgang, trocknen sie sehr schnell wieder. Danach werden sie wieder in den Rahmen eingespannt. Und schon ist der Fliegenschutz wieder hergestellt. Nicht nur für die Fliegengittertür gibt es die permanente Lösung. Auch für die Fenster kann diese Variante gewählt werden. Es versteht sich von selbst, dass sie optisch so gut wie möglich in die Fassade eingeplant werden. Schließlich soll es ja keinen Stilbruch geben, nicht wahr? Sollte die permanente Variante in einer Mietwohnung, in einem gemieteten Haus gewünscht werden, ist sie unbedingt mit dem Vermieter abzuklären. Nur er kann die Einbaumaßnahme genehmigen. Grundsätzlich sollte aber nichts dagegen sprechen.

Die einfache, günstige Variante

In jedem Frühjahr finden wir vermehrte Angebote für Fliegengittertüren. Doch es gibt viele unterschiedliche Modelle. Schauen wir sie uns doch einmal an.
  • Das Vorhang-Modell: Mittels eines Klettbandes wird dieses Modell am äußeren Türrahmen befestigt. Es besteht aus zwei Teilen. Diese werden in der Mitte des Türrahmens mit kleinen Magneten zusammen gehalten. Die Seiten werden ebenfalls per Klettband am seitlichen Türrahmen befestigt. Eine andere Variante des Vorhang-Modells besteht aus drei Vorhangbahnen, die am oberen Rand des Türrahmens mit einer Schiene befestigt werden. Sie überlappen, sodass sie den Türrahmen voll ausfüllen. Der Vorteil dieses Modells liegt klar auf der Hand. Es ist alleine durch das Hindurchgehen zu öffnen. Damit sind sie optimal für Familien mit Kindern und Tieren. Hund und Katzen können ebenso problemlos durch diese Fliegengittertüren hindurchkommen können wie die Kinder. Es besteht weder die Möglichkeit, dass sie sich an der Tür klemmen, noch dass sie sich anderweitig verletzen. Ein weiterer Vorteil dieser Modelle ist, dass sie sehr günstig sind und bei guter Pflege mehrere Jahre eingesetzt werden können. Eventuell ist im Folgejahr ein neues Klettband notwendig.
  • Das Modell zum Einklemmen in den Türrahmen: Der Rahmen der Fliegengittertür wird aus Kunststoff oder Aluminium geliefert und kann genau auf die Größe des Türrahmens zugeschnitten werden. Meist wird für diese Modelle ebenfalls ein gewebtes Fliegengitter verwendet, welches zum Waschen aus dem Rahmen genommen werden kann.
  • Das Modell zum Anschrauben am Türrahmen: Durch das Anschrauben des Rahmens der Fliegengittertür ist dieses Modell stabiler als das vorangegangene. Allerdings ist dies eine permanente Lösung aufgrund der Schraubung. Das Gitter ist meist aus feinem Kunststoff- oder Metallgeflecht. Die Reinigung erfolgt mit einer weichen Bürste.
Bevor Sie sich eine Fliegengittertür zu eigen machen, sollten Sie sich intensiv über die verschiedenen Optionen informieren. Auch wenn die eine Variante zunächst optimal erscheint und vielleicht auch günstig, kann es dennoch sinnvoll sein, sich für die teureren, permanenten Modelle zu entscheiden. Denn dann muss man nicht jedes Jahr wieder losziehen und sich um einen vollständigen Fliegenschutz kümmern.